Freizeit & Tourismus

TEAM Mönchsroth startet bei Rad am Ring
 

Gruppenbild TEAM Moenchsroth

 

Hautnah erlebten die vier Mönchsrother Radsportler den Mythos des Nürburgrings. Mit einem 123. Platz von rund 1200 Startern errang das Mönchsrother Quartett einen hervorragenden Platz. "Rad am Ring" sei eine besondere Herausforderung für Radsportler. Mit einem Wohnmobil und Margarete Riedel als Betreuerin reiste das Team zum Nürburgring. Nach einer Distanz von 2000m auf der Autorennstrecke zweigte das Radfahrerfeld in die Nordschleife des Eifelrundkurses, zunächst bergab mit Höchstgeschwindigkeiten von 97 Kilometern pro Stunde ab. Danach, so Rainer Hahn in der Streckenbeschreibung, ging es leicht bergauf und dann steil mit einem Anstieg von 18 Prozent zur so genannten "Hohen Acht". Etliche Fahrer kapitulierten und schoben das Rad, erinnerte sich Hahn. Nach dieser Steigung war die größte Schwierigkeit geschafft. Diesen Rundkurs mussten die Fahrer im Wechsel über die gesamten 24 Stunden bewältigen. Die letzte Runde fuhr Jürgen Gehring nach 23 Stunden und 52 Minuten und schraubte das Teamkonto des Mönchsrother Quartetts auf 26 Runden. Die schnellste Runde fuhr Thomas Salinger, der für die 26 Kilometer lange Strecke gut 48 Minuten benötigte. Einig war sich das Team im Dank an Betreuerin Margarete Riedel, die die Verpflegung organisierte und die müden Beine massierte.

Video Rad am Ring

{avsplayer videoid=16 playerid=2}

 
.

 

Dorfpokalturnier 2010 des TSV Mönchsroth
 

Am erfolgreichsten meisterten die Spieler vom "Millionenhügel" die Hitzeschlacht beim Dorfpokalturnier und gewannen das Endspiel glatt mit 4:0 gegen die Kicker aus der Espansiedlung. Trotz der Hitze warfen sich alle Spieler mächtig ins Zeug, so dankend der Vorsitzende Schwarzer und Bürgermeister Fritz Franke als Schirmherr der Veranstaltung. Schwarzer hob das Engagement vieler freiwilliger Helfer zum Gelingen dieser wieder belebten Veranstaltung heraus. Im Rahmenprogramm zeigten G-Jugend-Spieler ihre Ballfertigkeit, einen Einblick in das ästhetische Voltigieren demonstrierte Constance Heintz. Wie bereits im vergangenen Jahr demonstrierten auch die Ladykracher ihr fußballerisches Talent.

Sportlich und gemeinschaftlich haben alle gewonnen, so salomonisch Bürgermeister Franke bei der Pokalübergabe an die Kicker vom "Millionenhügel"

 

Dorfpokal 1

Dorfpokal 2

v.r.: Vorsitzender A. Schwarzer,Bgm. F. Franke,

E. Schlosser, Manschaftsführer K. Kern

Zweikampf zwischen G.

Bögelein und E. Schlosser

Dorfpokal 3

Dorfpokal 4

Ladykracher

Team "Millionenhügel"

 

 

 

Zum Seitenanfang